Mömbriser Walldürn-Wallfahrt, 24.-27. Mai 2024

„Gott liebt es bunt!“ Unter diesem Motto begaben sich im Rahmen aller vier Wallfahrtstage insgesamt 169 Teilnehmer auf den Weg von Mömbris nach Walldürn. Herzerfrischendes Gitarrenspiel und Gesang von Josepha und Klara Kemmerer sowie Sarah Drechsler, unterstützt von Margit Jung-Gries und Uta Poloczek, begleiteten die Lieder der Wallfahrt.

Wallfahrt unter dem Regenbogen

Das Leitwort bot Raum vielfältiger Betrachtungsweisen, welche die Pilgerschar immer wieder neu in ihren Bann zogen. Bereits über viele Jahre bewährte Personen in der Wegstreckengestaltung wie Erika und Thomas Ullrich, Maria Wissel, Sabrina Jüstel, Elena Lippert, Margit und Bernd Gries, Bernd Poloczek, Monika Schüssler und Mechtild Schmücker, Sabine Werner-Schnicker, Sonja und Jimmy Roth, Jochen Staab sowie die Wallfahrtsleitung Steffi Schmittner und Steffen Wissel, brachten die große Wallfahrtsgruppe durch ihre vorgetragenen Gedanken, Impulse und Gebete stets neu zum Mit- und Nachdenken. Selbst heftig einsetzender Regen konnte der Pilgerschar am ersten Wallfahrtstag die prächtige Laune nicht nehmen, da die kurzweiligen, in die Tiefe gehenden, bunten Vorträge alle Teilnehmer ansprach - auch dank der reibungslos funktionierenden Lautsprecher-Technik ( Andreas Behl) und dem umsichtigen Geleit durch das Sicherheitsteam um Dagmar Schmitt. Müde, aber glücklich wurden die Wallfahrer am Tagesziel von Pfarrer Martin Wissel in Rosbach empfangen und am nächsten Morgen nach einem toll gestalteten Gottesdienst vom ehemaligen Mömbriser Pfarrer, Waldemar Kilb, verabschiedet.
Besonders hervorzuheben, da auf ihre Art wohl einzigartig, waren die von „Teenies mischen sich ein!“ und „Kinder erleben Wallfahrt“ gestalteten Wegstrecken. Unter der Leitung von Josepha und Klara Kemmerer sowie Sabrina Jüstel und Maria Wissel, erlebte die Wallfahrt die „Geschichte der grauen Stadt“, wie die Mauer um sie herum niedergerissen wurde und somit das bunte Leben wieder einziehen konnte. Die Kindergruppe brachte „Bewegung“ in die Pilgergruppe, indem sie diese durch einen Regenbogen ziehen ließ und nach ihrem Vortrag „Blühbomben“ verteilte.
In bester Erinnerung bleibt Pater Richard, der die Mömbriser Wallfahrer am Engelsberg fröhlich empfang und mit rührenden Worten nach dem Gottesdienst am Sonntagmorgen verabschiedete.
Traditionell begleitet die Strötzbacher „Harmonie“ am Sonntag und Montag die Wallfahrt, verstärkt durch befreundete Blasmusiker. Das musikalische Abendlob in der Walldürner Basilika wurde von der Band „Young Musicians“ gestaltet. Einfühlsame Psalmworte, gesprochen von Mechtild Schmücker, Josepha Kemmerer und Dirk Kues und musikalisch von Keyboardklängen unterlegt, zauberten einen besonderen Klang in den mächtigen Altarraum.
Nach dem Hochamt am Montagmorgen, zelebriert vom Würzburger Bischof Franz Jung, zogen die Pilger feierlich aus. Nach der Ankunft am Abend in der Mömbriser Pfarrkirche und den bewegenden Schlussworten durch die Wallfahrtsleitung wurde dem Orga-Team und der gesamten Vorstandschaft des Mömbriser Wallfahrervereins unter stehenden Ovationen gedankt. „Gott liebt es bunt!“ Die Mömbriser Wallfahrt 2024 hat es erlebt!
Jochen Staab, Wallfahrerverein Mömbris
 
icen8716
 
 
Wir benutzen Cookies