Wallfahrt1Mömbris: Unter dem Motto „Miteinander durch die eine Welt“ waren vom 14.-17. Juni wieder ca. 220 Pilger auf dem Weg von Mömbris nach Walldürn. Wie seit einigen Jahren üblich wurde die Wallfahrt von 13 verschiedenen Gruppen und Einzelpersonen thematisch gestaltet und die Pilger von Gitarrenspielerinnen sowie an den beiden letzten Tagen vom Musikverein Harmonie Strötzbach musikalisch unterstützt. Zum Gelingen dieser besonderen Art der Wall­fahrt tragen sehr viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer bei, über die heute berichtet werden soll. Angefangen bei der Vermittlung von Übernachtungsmöglichkeiten über den Gepäcktransport bis zu den Verkehrsreglern – ca. 50 Personen sind während der Pilgertage als unermüdliche Helfer, teils sichtbar, teils im Hintergrund, tätig. So sind beispielsweise 3 Kleinbusse ständige Begleiter der Wallfahrt, als „mobiles Wallfahrtsbüro“, als „Erste-Hilfe-Station“ und als „Taxi für Fußkranke“.
Die Busse gehören zur Fahrflotte der Malteser Aschaffenburg und werden von Malteser­mitgliedern und gleichzeitig passionierten Wallfahrern ehrenamtlich gefahren. Der Schutz von Pilgern und die Sorge um Hilfsbedürftige sind in der Geschichte des Malteserordens begründet.

Wallfahrt2So ist es nachvollziehbar, wenn auch die Kranken- und Behindertenwallfahrt am Montag von den Maltesern durch Fahrdienste unterstützt wird. Grundlegend zwar initiiert und koordiniert vom Wallfahrerverein, wäre die Teilnehme von kranken und behinderten Menschen am Mömbriser Wallfahrtsgottesdienst in Walldürn ohne die Malteser, weitere ehrenamtliche Helfer und die Kooperation der Sozialstationen St, Hildegard und Rader­macher nicht möglich.
Für die Fußpflege – versorgen von Blasen bzw. kleinen Verletzungen, Muskelkater „bändigen“, usw. ist Andreas Thoma verantwortlich. Zusammen mit 2-3 weiteren Helfern ist er der Retter in der Not.
Zum besseren „Verständnis“ werden 3 bzw. 4 Lautsprecher mitgeführt, die abwechselnd zu tragen sind. Damit immer der gute Ton getroffen wird, kümmert sich Andreas Behl um die Geräte. Eine weitere Annehmlichkeit bei dieser Wallfahrt ist der Gepäck- und Getränke­transport. Bei Temperaturen bis zu 30° ist das Trinken sehr wichtig und dank der im LKW mitgeführten und von vielen freiwilligen Helfern gereichten Getränke ist auch das kein Problem.
Ein wichtiger Posten bei der Wallfahrt sind die Verkehrsregler, ca. 10 an der Zahl, etliche davon sind bei der FFW Mömbris aktiv. Sie sorgen für gefahrlose Straßenüberquerungen und eine Absicherung der Wallfahrt „nach allen Seiten“.
All diese Helfer sind für einen reibungslosen Verlauf der Wallfahrt notwendig und machten auch in diesem Jahr die Mömbriser Walldürn-Wallfahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Teilnehmer. Koordiniert werden diese „Gewerke“ seit vielen Jahren souverän von Dagmar Schmitt.

Suchen

Go to Top
Template by JoomlaShine